Umgang mit Hunden

1. Sprich leise!

Hunde haben sehr gute Ohren. Es tut ihnen in den Ohren weh, wenn du laut bist.

                              

2. Nähere dich nicht von hinten und beuge dich nicht über ihn.

Es kann passieren, dass sich der Hund erschreckt oder bedroht fühlt. Denke daran, dass er kleiner ist als du.

 

3. Starre ihm nicht in die Augen.

Das ist im Rudel die Aufforderung zum Kampf.

 

4. Laufe nicht vor einem Hund davon.

Hunde jagen gern und sind sehr schnell. Bleib lieber stehen, wenn ein Hund hinter dir her rennt und lass ihn schnuppern.

 

5. Bedrohe oder ärgere keinen Hund, auch nicht im Spaß.

Hunde leben in einer Rangordnung. Jeder hat seinen Platz im Rudel. Kinder werden oft als Schwächere angesehen. Wenn du den Hund bedrohst, wird er entweder weglaufen oder durch einen kleinen Kampf die Rangordnung wiederherstellen.

 

6. Gib dem Hund Zeit dich kennen zu lernen.

Respektiere es, wenn er seine Ruhe möchte. Er kann dir nur durch sein Verhalten zeigen, was er mag oder nicht mag. Wenn er knurrt oder schnappt, lass ihn lieber in Ruhe!

 

Jeder Hund ist anders. Nur weil du unseren Schulhund bald gut kennst, gilt das nicht für andere Hunde. Verhalte dich immer vorsichtig, lass den Hund an dir schnuppern und frage den Besitzer, ob du ihn streicheln darfst.

 

Bis bald, euer Cupi!